Sportland Hessen bewegt

Bewegungsmangel und die damit verbundenen gesundheitlichen Folgen, über alle Lebensphasen hinweg, sind auch in Hessen ein weitreichendes gesundheitliches Problem und wurden durch die Corona-Pandemie verstärkt. Das Landesprogramm SPORTLAND HESSEN bewegt möchte diesem Trend entgegenwirken und den Bereich der Bewegungsförderung gemeinsam mit allen relevanten Akteuren zukunftsorientiert weiterentwickeln.

In Hessen existieren zahlreiche Programme und Projekte für mehr Bewegung, aufgelegt von verschiedensten Institutionen und von unterschiedlichster Qualität. Wir schätzen diese Vielfalt sehr. Für ein wirksames Handeln sind jedoch eine langfristig angelegte gemeinsame Strategie und ein ganzheitlicher Lösungsansatz erforderlich. Hier setzt das Landesprogramm SPORTLAND HESSEN bewegt an.

Ziel ist der hessischen Bevölkerung über alle Lebensphasen hinweg ein breiteres, vielfältigeres und besser aufeinander abgestimmtes Angebot an Bewegungsförderungsmaßnahmen unterbreiten zu können.

Konkret bedeutet dies:

  • Bewusstsein für den vielfältigen Nutzen von Bewegungsförderung schärfen
  • verstärkte intersektorale Zusammenarbeit relevanter Akteure und Partner
  • gewinnbringende Vernetzung der zahlreichen bestehenden bewegungsfördernden Bemühungen
  • Angebotsstrukturen über alle Lebensphasen hinweg vom Kindes- bis ins hohe Lebensalter ausbauen

Das Landesprogramm richtet sich in erster Stelle an alle relevanten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die Hessen bewegungsfreundlicher gestalten können: von Politik bis hin zu Anbietern von Bewegungsangeboten in den Kommunen. Hierbei spielen nicht nur sportverwaltende Organisationen eine zentrale Rolle, auch Akteure aus den Themenfeldern Bildung, Grünflächenplanung, Städtebau, Verkehr, Gesundheit und Soziales, Umwelt und viele mehr sind gefragt.
Denn Bewegungsförderung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Logo zu Sportland Hessen bewegt

Die  Organisationsstruktur des Landesprogramms wurde so gestaltet, dass alle drei Lebensspannen – „Bewegt aufwachsen“, „Bewegt bleiben“ und „Bewegt altern“ – Berücksichtigung finden.

Die BAG beteiligt sich aktiv in der Arbeitsgruppe „Bewegt aufwachsen“.

Zur Homepage

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Landesinitiative über nebenstehenden Button.
Zur Homepage